Forschung an der TH Köln

Einwerbung von EU-Fördermitteln: NRW besonders effektiv

770 Millionen Euro für Spitzenforschung aus dem EU-Programm zur Forschungsförderung Horizont 2020 gehen nach Nordrhein-Westfalen – die höchste Fördersumme bei den NRW-Fachhochschulen erhält die TH Köln.

v.l. Stephan Wiefling (TH Köln) und Philipp Markert (Ruhr-Universität Bochum) (Bild: RUB, Marquard )

Promovierende im Porträt

Das Forschungsprojekt „Usability of Risk-based Implicit Authentication” (URIA) soll die Sicherheit von passwortgeschützten Anwendungen im Internet verbessern, indem neben dem Passwort weitere Merkmale zur Authentifizierung herangezogen werden. Dies untersuchen Stephan Wiefling von der TH Köln und Philipp Markert von der Ruhr-Universität Bochum als Promotionstandem.

UAS7 Logo (Bild: UAS7)

UAS7

UAS7 e. V. ist der Zusammenschluss von sieben forschungsorientierten deutschen Fachhochschulen mit starker internationaler Ausrichtung. Durch die Exzellenz der sieben Hochschulen in den verschiedensten Bereichen, entwickeln sich die Hochschulen miteinander und aneinander weiter und sind somit gleichermaßen eine Qualitätsgemeinschaft und ein Benchmarking-Club.

Logo Hochschulnetzwerk  Angewandte Forschung NRW  (Bild: Hochschulnetzwerk  Angewandte Forschung NRW )

Angewandte Forschung

Das Netzwerk „Angewandte Forschung an Fachhochschulen in NRW“ hat es sich zum Ziel gesetzt, die Forschungs- und Entwicklungsstärke der NRW-Fachhochschulen sichtbar zu machen.

M
M